Der 4. Juli 2014 stellte eine Zäsur im Leben von Thomas Erlemann dar: Bis dahin hatte er nur am Rande Scientology als eine weitere dubiose Sekte in der Schweiz wahrgenommen. Der 52-jährige (Foto) engagierte sich u.a. in der Anti-AKW-Bewegung oder im Iselin-Quartier. In dieser Funktion drangen Töne an sein Ohr, die ihm gar nicht gefielen: Scientology wollte keine 200 Meter von ihm entfernt eine sogenannte Ideale Org errichten. Wie sich dann herausstellte: In Jahresfrist.

Was die Initiale für den Widerstand darstellte: Erlemann gründete GAGS, die Gewaltfreie Aktion gegen Scientology und bekämpfte den Psychokult zuerst mit Nadelstichen. Er tauchte regelmäßig vor der Baustelle auf, was ihm in weiterer Folge ein Hausverbot einbrachte. Ausgesprochen wurde dieses von der Burgfelder Immobilien AG, die wiederum dem Scientology-Präsidenten von Basel, Patrick Schnidrig, gehört …

Blog Basel Hausverbot

Die Scientologen waren nämlich gar nicht erfreut, dass sich Widerstand im Iselin-Quartier regte. Die Presse wurde ebenfalls darauf aufmerksam, was wiederum Scientology noch weniger gefiel, aber eine der Stärken von Thomas Erlemann ans Licht brachte. Hier ein Ausschnitt vor der Eröffnung …

Blog Basel Blick

Der 25. April 2015 rückte näher und damit der Eröffnungstermin der Scientology-Tempels – und Erlemann organisierte eine Demonstration, die akustischen den Psychoschwachsinn der Scientologen empfindlich störte. Hier ein Video der TagesWoche dazu …

Seit diesem Datum verfolgt Thomas Erlemann die Scientologen auf Schritt und Tritt. Dabei konnte er u.a. dokumentieren, dass Scientology entgegen ihrer Aussage, nicht im Quartier zu „missionieren“, ihre Schergen, im Scientology eigenen Jargon „Frischfleischbeschaffer“, aussandten.

Erlemann war zur Stelle …

Die Presse berichtete darüber …

Blog Basel Basler Zeitung

Dieses klassische Hase-und-Igel-Spiel läuft seit Mai 2015 – und ein Ende ist nicht in Sicht, da Scientology noch krampfhaft an ihrer Idealen Org festhält. Wobei man dazu sagen muss, dass der Hase Scientology schon ziemlich zerfleddert aussieht … 😉

Thomas Erlemann bekam dafür von Anonymous eine Zeichnung präsentiert …

Blog Basel Erlemann Basel

 

Es gäbe jetzt noch unzählige Beispiele, u.a. die Klagen von Scientology gegen Erlemann, aber  ich möchte mich mit zwei anderen Aspekte beschäftigen: Die Igel und Hasen an sich, sowie die Millionen, die in Bewegung gesetzt worden waren und noch immer rollen.

Die Igel rekrutieren sich aus den Mitgliedern der GAGS und unzähligen anonymen Sympathisanten, die in Basel ein Netzwerk errichtet haben und jede Bewegung der Scientologen berichten. Hier das Team der GAGS …

Blog Basel GAGS Basel

Die Facebook-Seite der GAGS haben mittlerweile 3.074 Personen geliked, etwas von dem Scientology in Basel nur träumen kann: Gerade einmal 564 Scientologen finden das gut.

Hier noch das Emblem der Igel …

Blog Basel IQ GEGEN Twitter

Womit ich bei den Hasen wäre: Federführend ist ein Quartett, bestehend aus Jürg Stettler, Martin Waidelich, Patrick Schnidrig und Rudolf Flösser …

Blog Basel Die Vier Stettler ist Kopf des Office of Special Affairs und Leiter des Scientology-Geheimdienstes im gesamten deutschsprachigen Raum. Wiadelich ist Executive Director (ED) von Scientology Zürich, eigentlich der größten Scientology-Organisation in der Schweiz. Dass es Basel und nicht Zürich wurde, ist den Herrn Schnidrig und Flösser zu verdanken, die groß in der Immobilienbranche aktiv sind und die Millionen generier(t)en, die für die Ideale Org notwendig waren. Dabei agiert Schnidrig auch als Präsident von Scientology Basel und Flösser als ED.

Die Hasen residieren in der angesprochenen Zentrale …

Blog Basel Scientology Basel Blick

Und in einer Dependance auf dem Claraplatz, der in der Innenstadt liegt. Das ganze Haus gehört ebenfalls Scientology bzw. einem Scientologen und ist vor allem für die „Frischfleischbeschaffung“ zuständig …

Blog Basel Claraplatz Quelle Der Spaziergänger

Erwähnenswert wäre noch Rolf Moll, der Geheimdienst-Statthalter von Stettler in Basel …

Blog Basel Stettler Moll TagesWoche

Geheimdienst bzw. „Security“ wird bei Scientology groß geschrieben, was man bei der Eröffnung beobachten konnte …

Blog Basel Stettler und Securities TagesWoche

Das ganze Geheimdienstgetue nützt Scientology nicht wirklich etwas, denn die Presse recherchiert weiter und deckt Verbindung um Verbindung auf. Wie z.B. die TagesWoche, die vor vier Tagen wie folgt titelte …

Blog Basel TagesWoche

Der Artikel ist hier zu finden …

Wobei ich das Stichwort „Nicht zimperlich“ zum Anlass nehme, zum Thema Geld zu kommen.

Am 1. Jänner vermeldete der Scientology interne Newsletter Scientology Ideal Organizations: „Basel is done, Sir!“

Adressiert war diese knackige Aussage von Rudolf Flösser an David Miscavige, seines Zeichens Scientology-Chef …

Blog Basel Ideal Swiss Made 1

Auf der zweiten Seite des geleakten Newsletter werden dann die Spender aufgelistet …

Blog Basel Ideal Swiss Made 2

Meine Milchmädchenrechnung ergab ein Spendenaufkommen von knapp über 23 Millionen Franken …

02 24022015 04 Milchmädchenrechnung

Zugrunde gelegt war ihr ein ebenfalls geleaktes Dokument aus Österreich: Die Scientology-Preisliste der diversen Spenden für Ideale Orgs

Blog Basel Preisliste Wien

Und mit diesen 23 Millionen Franken bekommt die Problematik Scientology eine ganz andere Tragweite!

Dabei war Scientology beim Eintreiben der Spenden gar nicht zimperlich und zog alle Register, u.a. auch bei einem ganz speziellen „Klassentreffen“, bei dem diese Spender geehrt wurden – wie dieses geleakte Video zeigt …

Ich lasse jetzt den Betrachter mit seiner Einschätzung alleine und widme mich der Dokumentation rund um die Eröffnung der Idealen Org in Basel. Da wäre einmal ein SWR-Beitrag ..

Dann das Basel-Opening von Scientology an sich …

Dann natürlich ein Video der Demo dagegen …

Als nächstes eines der Badischen Zeitung

Hier ein englischsprachiger Beitrag von Ruptly-TV

Abschließend zwei Videos von Anonymous, die einerseits beim Tag der Offenen Tür der Scientologen diesen einen Besuch abstatteten und im zweiten einen Termin bei Anette Löffler (OSA) wahrnahmen – beide mit versteckter Kamera aufgenommen …

Werbeanzeigen