Sag Nein zu Drogen, eine Tarn- bzw. Frontgruppe von Scientology, schaffte es in der Schweiz, sich bei der Christlichen Polizei-Vereinigung in deren Anti-Drogenbroschüre hinein zu reklamieren. Und so geschah es, dass die Polizei für Scientology warb. Hier der Artikel von TeleBaselIn Basel verteilt die Christliche Polizei-Vereinigung eine Gratis-Broschüre. Diese verweist auf eine Anti-Drogen-Organisation mit Nähe zu Scientology.

Sie liegt beispielsweise in  Coiffure-Salons auf und sieht auf den ersten Blick aus wie eine harmlose Drogenaufklärungsbroschüre. Die Christliche Polizei-Vereinigung Schweiz (CPV) empfiehlt darin Eltern und Pädagogen mehrere weiterführende Websites – darunter auch den Verein «Sag Nein zu Drogen».

18062018 What's going on CPV

Was als Hilfeleistung für Drogenabhängige und deren Angehörige daherkommt, hat aber einen pikanten Hintergrund: Der Verein stellt sich auf der eigenen Website als unabhängig dar. Bei Scientology Schweiz steht hingegen explizit, dass man diese Gruppierung mit Info-Material ausstatte. Damit ist «Sag Nein zu Drogen» auch schon in Basel im Rahmen von Stand-Aktionen in Erscheinung getreten.

«Der Verein ist eine Tarnorganisation von Scientology – das ist eigentlich schon lange bekannt», betont Thomas Erlemann von der «Gewaltfreien Aktion gegen Scientology Basel». Erlemann sagt, er habe bei diesen Stand-Aktionen schon hohe Scientology-Mitglieder gesichtet. «Ziel dieser Organisation ist, an labile Menschen und Eltern mit drogensüchtigen Kindern heranzukommen».

Christliche Polizisten, die für Scientology werben – wie passt das zusammen? Scientology Basel war für eine Stellungnahme nicht erreichbar, wohl aber die Polizei-Vereinigung. «Der CPV war nicht bekannt, dass der Verein ‹Sag Nein zu Drogen› im Zusammenhang mit Scientology steht», schreibt der CPV-Präsident Felix Ceccato auf Anfrage von Telebasel. «Der Inhalt der Webseite ist für uns sachlich und zielführend für die Drogenprävention – deshalb ist diese Webseite unter den Links aufgenommen worden», so Ceccato.

18062018 What's going on Ein Leben ohne Drogen Links

Inzwischen hat die CPV den Link zum umstrittenen Verein von der Website entfernt und versichert, diesen in künftigen Broschüren nicht mehr aufzuführen. Dennoch hinterlässt die Broschüre einen schalen Nachgeschmack. Gleich eine Seite vor der Link-Empfehlung wirbt SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler für eine härtere Drogenpolitik. Der Tagesanzeiger kritisierte diese Politikerin bereits vor Jahren für ihre mangelnden Berührungsängste bei dem Verein «Sag Nein zu Drogen».

Diese Taktik von Scientology, sich bei anderen Drogen-Initiativen anzuhängen, ist Otto Georg Schmid, Leiter der Beratungsstelle Relinfo, bestens bekannt. Ein Bündnis zwischen christlichen Organisationen wie der CPV sei aber nicht wahrscheinlich: «Freikirchennaher Glaube und eine Scientology-Mitgliedschaft schliessen sich de facto gegenseitig aus», erklärt der Religionsexperte.

18062018 What's going on Ein Leben ohne Drogen

Offenbar sei es aber dem Verein «Sag Nein zu Drogen» gelungen, sich bei anderen Anti-Drogen-Initiativen wie etwa Andrea Geissbühlers «Dachorganisation Drogenabstinenz» anzudienen. Das entspreche der Strategie von Scientology seit den Tagen des Gründers L. Ron Hubbard, nämlich sich über Frontorganisationen «in virulente soziale Diskussionen einzubringen und damit in der Öffentlichkeit als positive gesellschaftliche Kraft wahrgenommen zu werden».

Hier der Link zum Originalartikel samt dem dazugehörenden Video …

18062018 What's going on Summit 2

An anderen Rädern möchte Scientology Ende Juni in Brüssel drehen, wie Rod Keller zu berichten wusste – hier der Link dazu. Es geht wieder einmal um die erfolgreichste Scientology-OSA-Strategie: Den Psychokult als honorige „Religionsgemeinschaft“ zu verkaufen.

18062018 What's going on Summit 1

Mit an Bord werden u.a. der US-Botschafter Sam Brownback (Foto oben), Scientology-Lobbyist Greg Mitchell, OSA-„Repräsentant“ Eric Roux (Foto von einer vergangenen Veranstaltung) und andere illustre Gäste sein. Um mich zu wiederholen: Den aussagekräftigen Artikel findet man hier

Organisiert wird die Veranstaltung von ACRE, Alliance of Conservatives and Reformists in Europe, und als Forum wählte man die Solvay Library. ACRE repräsentiert eine rechtskonservative Gruppierung im EU-Parlament, die über 71 Sitze in 18 Mitgliedsländern verfügt.

18062018 What's going on Summit 3
Solvay Library …

 

Fotos: GAGS (3), The Underground Bunker (3)