Neben den Kritikern und Ex-Scientologen gibt es noch eine weitere Kategorie von Personen, die sich besonderes Augenmerk von OSA, dem Geheimdienst von Scientology, erfreuen dürfen: Die „Multiplikatoren“, die nicht nur Kritiker und vereinzelt im Fernsehen usw. auftreten, sondern auch über einen eigenen Blog verfügen, der das Thema Scientology hochhält und das Interesse der Öffentlichkeit bedient.

In den USA ist es Tony Ortega mit seinem täglichen Blog The Underground Bunker, der im wahrsten Sinne des Wortes einer dieser Multiplikatoren ist. Er versorgt nicht nur die Follower seines Blogs mit allen aktuellen Neuigkeiten, sondern ist darüber hinaus auch Quelle für andere Medien im englischen Sprachraum.

Wenn man berücksichtigt, dass sich Scientology in erster Linie in den USA abspielt und wir in Europa nur ab und zu einen Auswuchs mitbekommen, kann seine Arbeit nicht hoch genug geschätzt werden. Ohne sein Netzwerk würde auch ich die meisten News aus Amerika nicht erhalten.

Dass dieser Umstand das Office of Special Affairs nicht erfreut, kann man sich vorstellen, aber bisher ist es OSA nicht gelungen, Ortega zu irritieren oder gar zu verklagen.

Blog Geheimdienst 10 Leah Remini Tony Ortega
Leah Remini und Tony Ortega …

Im deutschsprachigen Raum war es lange Zeit Ursula Caberta und ihre Hamburger Arbeitsgruppe Scientology, die es Scientology in Deutschland unmöglich machte, einen Fuß auf den Boden zu bekommen. 2013 ging Caberta in den wohlverdienten Ruhestand – und hinterließ eine große Lücke, da auch andere Scientology-Kritiker, wie Pfarrer Thomas Gandow oder Ingo Heinemann aus dem aktiven Dienst ausschieden.

Blog Geheimdienst 10 Anonymous 2008 2 Wikimedia

Am 28. Jänner 2008 betrat ein weiterer „Mitspieler“ die Bühne, als die Gruppe Anonymous für den 10. Februar eine breit angelegte Demonstration gegen Scientology und deren Praktiken ankündigte – das Project Chanology war geboren.

Auslöser waren die beiden geleakten Videos von Tom Cruise. Scientology bzw. OSA waren not amused und versuchten krampfhaft, diese wieder aus dem Internet zu bekommen, was ihnen nicht gelang – wer sie noch nicht kennt, kann sie hier finden. Dazu auch ein ARTE-Beitrag …

In den Jahren danach wurde von Anonymous monatlich gegen Scientology demonstriert – und Anonymous „erfreute“ sich ebenfalls der gesteigerten Aufmerksamkeit von Scientology bzw. OSA …

Womit ich beim angesprochenen Präzedenzfall angekommen wäre. Akteure sind neben Anonymous, das unheilige Trio von OSA – Jürg Stettler, Angelika Thonauer und Sonja Henkel – und meine Wenigkeit.

Stettler ist oberste OSA-Häuptling im deutschsprachigen Raum …

Blog Geheimdienst 10 Jürg Stettler

Thonauer vertritt OSA in einer der beiden Organisationen in Wien (Celebrity Center Wien)…

Blog Geheimdienst 10 Angelika Thonauer

Henkel in der anderen Organisation (Scientology Österreich).

Blog Geheimdienst 10 Sonja Henkel

Ich selbst bin 2002 aus Scientology ausgetreten und engagierte mich nach 2004 verstärkt in der Kritikerszene, nachdem mir der Psychokult jede Verbindung zu meinen jüngeren Söhnen „verboten“ hatte – ich war zuvor zur Suppressive Person erklärt worden. Im Anschluss daran war ich u.a. 2008 bei der ersten Demonstration von Anonymous gegen Scientology in Wien dabei – und unterhielt mich dort …

Danach besuchte ich u.a. Anonymous auch in Berlin und Hamburg …

Im Jahr 2011 organisierte ich für rd. ein Jahr dann selbst die monatlichen Demonstrationen mit Anonymous in Wien. Wobei man sich das so vorstellen muss: Anonymous agiert führerlos, was mir sehr sympathisch ist – meine Aufgabe bestand daher hauptsächlich in der polizeilichen Anmeldung der Demo und da ich aus der Werbebranche komme, in der Bereitstellung des einen oder anderen Sujets …

Blog Geheimdienst 10 Anonymous Demo

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war ich zum ultimativen Pain in the Ass von Scientology in Österreich geworden und mir war bewusst, dass OSA bereits nach Sägewerkzeug suchte. Ich hatte damals auch mit meinem Blog gegen Scientology begonnen, der sich ebenfalls einiger Beliebtheit erfreute.

Und dann kam der 10. Juni 2012 und ich konnte in der österreichischen Zeitung Der Standard lesen, dass Anonymous die E-Mails von Scientology geleakt hatte – hier findet man den kompletten Artikel.

Blog Geheimdienst 10 Der Standard

Die E-Mails boten erstmals die Möglichkeit, die „Gebarung“ von Scientology nachzuzeichnen und deren Geheimdienst-Aktionen zu dokumentieren. Eines der ersten E-Mails, das mir ins Auge sprang, war jenes, mit dem OSA meine Ex-Frau kontaktierte:  „Liebe … Wir haben ja gegen Ende des Jahres die ‚Filmaktion‘ in Deutschland aus Zeitgründen … nicht machen können, und da unser ‚Freund‘ immer noch rege und aktiv [ist] und immer frecher wird, ist das Video mit Dir und eventuell Söhnen super wichtig! … Wollen dem W[ilfried] einen Überraschungsschlag versetzen, mit dem er nicht rechnet … mit einem Film seiner Ex, die sagt, warum die Ehe wirklich kaputt ging und warum die Kids nichts mit ihm zu tun haben wollen. …

Der PR-Schaden, den er anrichtet, ist enorm – vor allem in DE [Deutschland] -, aber auch in Österreich gibt er keine Ruhe. … Und wir haben einfach zu viel Aufmerksamkeit, die er abzieht und ins Negative verwandelt. Und das final handling von ihm ist definitiv überfällig. … Aber wir haben bezüglich ihm nicht viele Möglichkeiten, die einen Effekt auf ihn ausüben – und das mit dem Film von Dir ist definitiv eine sehr effektive – wenn etwas von Dir kommt!!! Vor allem ist das ja viel glaubwürdiger, als wenn wir etwas sagen – der böse Geheimdienst! Dem glaubt sowieso keiner. … Wir benötigen wirklich deine Hilfe …!!!“

Hier das E-Mail …

Und als PDF:  E-Mail Final Handling

Das Video wurde übrigens nie gedreht.

Aber auch im Hinblick auf die Demonstrationen gegen Scientology fand sich Erhellendes …

Und als PDF:  E-Mail Demonstration Anonymous

OSA ging dabei ziemlich strategisch vor und führte sogar ein Logbuch, das ich den interessierten Lesern nicht vorenthalten möchte – hier jenes vom 18. Juni 2011 …

Rezeptionslogbuch Anonymousdemo 18-06-2011

Und hier jenes vom 10. September 2011 …

Rezeptionslogbuch Anonymousdemo 18-06-2011

In den Leaks fanden sich aber auch jene Fotos, die OSA-Agenten machten …

Blog Geheimdienst 10 Überwachungsfoto OSA 2

Blog Geheimdienst 10 Überwachungsfoto OSA 1

Bei anderen Gelegenheiten wurden bereits einige der OSA-Fotografen abgelichtet – wie z.B. Herbert R., der auffallend oft auf der Mariahilfer Straße spazieren ging und auch in den Logbüchern vorkam …

Blog Geheimdienst 10 OSA Demo Herbert R.
Herbert R. …

Fast schon ein alter Bekannter ist Paul F., der bereits 2008 aufgetaucht war und ebenfalls im Logbuch vermerkt ist …

Blog Geheimdienst 10 Paul F bei der Arbeit 1

Etwas später war er klarer zu sehen …

Blog Geheimdienst 10 Paul F bei der Arbeit 2

Auch der Ehemann der Wiener OSA-Chefin Thonauer, Christian G., war hinter einem Busch auszumachen …

Blog Geheimdienst 10 Christian G hinter Busch

Im Übrigen waren die Scientologen ziemlich erschrocken, als sie lesen mussten, dass ihre E-Mails veröffentlicht wurden. Doch kaum vom Schock erholt, wandten sich die OSA-Damen an ihre Vorgesetzte in Kopenhagen, die sie wiederum an Jürg Stettler verwies, da nicht nur der Österreichische Rundfunk (ORF) diese Meldung stündlich sendete, sondern auch deutsche Medien darüber berichteten.

OSA schickte derweil ein hektisches Mail los: „Bitte an alle Staffs Order geben: KEINE EMAIL an irgendeine ORG-Adresse mailen bis auf Widerruf von uns!!!! Gilt ab sofort!!!
Alles muss über Telefon oder am besten TLX!!!“

Also grub man Uralttechnologie aus, was einem Scientologen ohne nicht schwerfallen sollte, da deren „Technologiegebäude“ im besten Fall auch aus den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt.

Hier das E-Mail …

Und als PDF:  E-Mail SUPER URGENT

Am 15. Juni 2012 wandte sich OSA an die ermittelnden Behörden, um ihre Sicht darzulegen: „Guten Morgen …, ich habe die Good News auf standard.at gelesen, dass 106 Anons Hausdurchsuchungen in DE gehabt haben und dass bei uns bei der Demo gegen uns letzten Samstag einige Strafverfügungen an diese ergingen! Sehr positive Sache!

Ihr stiller ‚Anführer‘ Wilfried Handl, der auf seiner Website … bereits geleakte Emails veröffentlichte, hat scheinbar auch eine Anzeige bekommen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Ganze ein Racheakt gegen uns ist von den Anons und/oder Handl, weil diese Anzeigen gegen die Anons ergangen sind und die Demo vor der Kirche sogar untersagt wurde. Ich kenne Hrn. Handl von früher und wer etwas nicht in seinem Sinne gemacht hat, hat er diesen einfach bedroht oder ihm zumindest beachtliche Unannehmlichkeiten verursacht.

Das Ganze trägt meiner Meinung nach seine Handschrift. Es würde mich also nicht wundern, wenn wir Hinweise dort fänden und sogar den Tätern unter den angezeigten Anons inkl. Handl finden.“

Hier das ganze E-Mail …

Und als PDF:  E-Mail Behörde Leak SCN

Dann ging man beim Psychokult daran, das nötige Geld aufzutreiben, um mich zu verklagen – die Chefs von OSA bestanden darauf. Dann ging es um Geld und um Bohnen bzw. den Bean Return – unter der Bohnentheorie verstehen die Scientologen, dass man Bohnen nur gibt, wenn Bohnen zurückkommen, dabei etwas herausschaut. In diesem Fall „Attacker angeklagt“.

Hier der E-Mailverkehr …

Und als PDF:  E-Mail Attacker angeklagt

Dann wurde man ganz deutlich: „Final Handling des Main-Attackers, PR Handling, legal ausgetragen. Demaskierung und lahm legen von WH [Wilfried Handl]. Effektiver Schlag um sie [ich nehme an, dass sie Anonymous meinten] völlig zu DAen [Dead Agenting – Ausschaltung des Gegners], großer PR-Gewinn gegen den Main-Attacker“.

Hier der E-Mailverkehr …

Und als PDF:  E-Mail Effektiver Schlag

Auch die Mit-Scientologen wurden eingeschworen, wie das geleakte E-Mail zeigt, Interessant ist auch die Tatsache, wie OSA versuchte, die ganze Angelegenheit ins Positive zu drehen – dabei kann man das generelle „Denken“ der Scientologen wunderbar nachvollziehen. Auslöser war das Mail eine verhaltensoriginellen Baumeisters, der es ansonsten nur mit Damen hat, die seine Enkeln sein könnten und der ein Loblied auf Scientology anstimmte (Anm.: Im Mail grün unterlegt). Hier auf jeden Fall das E-Mail an die  „Lieben Mitstreiter“

Und als PDF:  E-Mail Liebe Mitstreiter

Zur Vollständigkeit der Brief von Baumeister Richard Lugner …

Blog Geheimdienst 10 Lugnerbrief

Und dann gab’s die Gerichtsverhandlung, Untersuchungen des Staatsanwalts und weitere „Aktivitäten“ von Scientology – mehr dazu im nächsten Blog …

Werbeanzeigen